29 Juni 2006

Sachsens Eisenbahnfans in Feierlaune, aus Lausitzer Rundschau

http://www.lr-online.de/regionen/sachsen/
art1047,1308318.html?
fCMS=282f75bb7cb5829ee1cd594122b157ca

Drei Festivals zum 125. Jubiläum der Schmalspurbahn im Freistaat

Die sächsischen Eisenbahnfreunde haben in diesem Jahr allen Grund zum Feiern: Seit 125 Jahren rollen hier zu Lande die Schmalspurbahnen auf einer Spurbreite von 750 Millimetern. Dieses Jubiläum wird nach Auskunft des Betriebsleiters der Betreibergesellschaft BVO, Mirko Froß, gleich mit mehreren „Festivals“ begangen.
Erstmals feiern Radebeul und Moritzburg vom ...

28 Juni 2006

Schmalspurausstellung in Nürnberg, aus Eisenbahn-Kurier

http://www.eisenbahn-kurier.de/

(AM) Aus Anlass des 125-jährigen Bestehens der Firma LGB kommt es vom 14. bis zum 16. Juli in Nürnberg zu einem Treffen von mehreren 1:1-Schmalspurfahrzeugen. Auf dem Firmengelände in der Saganer Straße können 99 1568-7 der IG Preßnitztalbahn e. V. aus Jöhstadt, ...

Sachsen: BVO Bahn schreibt Wiederaufbau der Weißeritztalbahn aus, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Die BVO Bahn GmbH hat im Amtsblatt der Europäischen Union den Wiederaufbau der Weißeritztalbahn ausgeschrieben (2006/S 119-127316).
Ausgeschrieben sind Bauleistungen einschließlich Ausführungsplanung für den Wiederaufbau der überwiegend durch Hochwasser zerstörten Bahnanlagen der Schmalspurbahn Freital-Hainsberg - Kurort Kipsdorf. Gefordert werden Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen und Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung.
Die Rekonstruktion ist in drei Lose aufgeteilt:
• Los Nr. 1: Bf Freital-Hainsberg - km 2,5 (Beginn Rabenauer Grund). Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen, Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung einschließlich Ausführungsplanung. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 1 500 000,00 EUR.
• Los Nr. 2: km 2,5 (Rabenauer Grund) - km 7,1 (Spechtritz). Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen, Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung einschließlich Ausführungsplanung. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 6 000 000,00 EUR.
• Los Nr. 3: km 7,1 (Spechtritz) - km 16,0 (Dippoldiswalde). Ersatzneubau und Instandsetzung von Gleisanlagen, Erdbauwerken, Entwässerungen, Brücken, Stützmauern, Hochbauten, Bahnsteigen, Anlagen der bahntechnischen Streckenausrüstung einschließlich Ausführungsplanung. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 6 500 000,00 EUR (28.06.06).

27 Juni 2006

Alte Loks, Dampfstempel und Ponys, aus Dresdner Neueste Nachrichten

http://www.dnn-online.de/dnn-heute/63682.html

Radebeul. "125 Jahre Schmalspur Dampf Sachsen" - unter diesem Motto begeht Sachsen in diesem Jahr das Jubiläum seiner Schmalspurbahnen. Erstmals feiern daher Radebeul und Moritzburg gemeinsam vom 7. bis 9. Juli das II. Schmalspurbahn-Festival. "Ein Fest für die ganze Familie soll es werden", erläutert Gabriele Clauss, Leiterin von Oberelbe Tours, dem Tourismusbüro des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO). "Wie wollen junges Publikum und Schmalspurbahn-Fans ...

Sachsen-Anhalt: Aufnahme Regelzugverkehr auf der Strecke Quedlinburg - Gernrode, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Genau um 10.31 Uhr erteilten Dr. Karl-Heinz Daehre, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt und Matthias Wagener, Geschäftsführer der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) am 26.06.06 gemeinsam den Abfahrtauftrag für den ersten planmäßigen Dampfzug von Quedlinburg aus in das Selketal.
Mit der heutigen Aufnahme des regelmäßigen Zugverkehrs auf dem neu gebauten Abschnitt der Selketalbahn von Gernrode nach Quedlinburg erweitert sich das Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) auf nunmehr 140,4 km. Durch die finanzielle Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt in Höhe von 6,5 Mio. Euro wurde die Verlängerung der Selketalbahn in die Welterbestadt überhaupt erst ermöglicht.
Täglich fahren nun 9 Zugpaare auf der neuen Strecke. Der Fahrpreis für eine einfache Fahrt zwischen Quedlinburg und Gernrode beträgt 3 Euro, eine Fahrt zum Brocken kostet von Quedlinburg wie auch von allen anderen Bahnhöfen der HSB zum Brocken und zurück einheitlich 24 Euro.
Für die Quedlinburger und ihre Gäste ergeben sich seit heute ganz neue Möglichkeiten, Ausflüge in das Selketal auch ohne PKW zu unternehmen. Ausgiebige Wandertouren rund um Alexisbad und Harzgerode sind beispielsweise mit dem täglichen Dampfzug um 10.31 Uhr ab Quedlinburg möglich. Auch der Brocken kann nun in einer Tagestour ab Quedlinburg mit Umsteigen im Bahnhof Eisfelder Talmühle erreicht werden. Die HSB bietet neben dem täglichen Fahrplanangebot auch weiterhin zahlreiche Sonderfahrten ab Quedlinburg an. Schon am 12. August fährt ein Dampfsonderzug von Quedlinburg nach Harzgerode, wo in der St. Marienkirche die schönsten Gedichte von Heinrich-Heine musikalisch dargeboten werden.
Die Idee einer Schmalspurbahn von Quedlinburg aus in den Harz ist nicht neu. Bereits 1880 gab es erste ernsthafte Gedanken, die Stadt Quedlinburg an eine schmalspurige Eisenbahn durch das Selketal bis nach Nordhausen anzubinden. Aus diesen ersten Planungen heraus wurden in veränderter Form 1885 eine regelspurige Eisenbahn von Quedlinburg nach Ballenstedt und 1887 der erste Abschnitt der "Gernrode-Harzgeroder-Eisenbahngesellschaft" - ein Teilstück der heutigen Selketalbahn - zwischen Gernrode und Mägdesprung eröffnet ohne jedoch Quedlinburg in die Schmalspurbahn mit einzubeziehen (Pressemeldung Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr, Harzer Schmalspurbahnen GmbH)

26 Juni 2006

"Das Öchsle dampft in eine gute Zukunft", aus Schwäbische Zeitung

http://www.szon.de/lokales/biberach/
region/200606260116.html

OCHSENHAUSEN - Die neunte Hauptversammlung der Öchsle-Bahn AG ist am Samstag routinemäßig über die Bühne der Kapfhalle gegangen. Die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen stimmte die Teilnehmer zuversichtlich.

Von unserem Mitarbeiter Eugen Schlachter

Zu Beginn der Hauptversammlung verwies Aufsichtsratsvorsitzender Peter Schneider (MdL) besonders auf die Inbetriebnahme des ...

Welterbestadt jetzt mit Schmalspurbahnnetz verbunden, aus Mitteldeutsche Zeitung

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/
page&atype=ksArtikel&aid=1151051461318&
openMenu=987490165154&
calledPageId=1013016724285&listid=1018881578312

Acht Kilometer lange Neubaustrecke seit Montag im regulären Betrieb

Quedlinburg/MZ/gal. Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) fahren seit Montag fahrplanmäßig von Quedlinburg ab. Nachdem bereits im März mit einem großen Fest die acht Kilometer lange Neubaustrecke zwischen der Weltkulturerbestadt Quedlinburg und Gernrode eingeweiht worden war, fuhr am ...

20 Juni 2006

Neues Gleis nach Quedlinburg geht am 26. Juni in Betrieb, aus Sangerhäuser Zeitung

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/
page&atype=ksArtikel&aid=1149748375363
&openMenu=1012902958666
&calledPageId=1012902958666&listid=1018348861835

HSB-Netz umfasst dann 140 Kilometer - Zur Eröffnung fahren alle Gäste kostenlos

Quedlinburg/dpa. Die neue Gleistrasse der Selketalbahn zwischen Gernrode und der UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg soll am 26. Juni ans Netz gehen. «Auf dem neuerrichteten 8,5 Kilometer langen Gleis zwischen dem bisherigen Endpunkt Gernrode und der historischen Fachwerkstadt haben wir in den letzten Wochen Bahnübergänge mit Sicherungstechnik ausgerüstet und Signaltechnik installiert», sagte Pressesprecherin Heide Baumgärtner von den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) am Dienstag. Zur Eröffnung dürfen alle Gäste ...

16 Juni 2006

Polen: Px48-1785 zu Gast in Smigiel, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Das touristische Unternehmen "The Wolsztyn Experience" hat von der Schmalspurbahn in Gniezno (Gnesen) die Dampflokomotive Px48-1785 bis Ende Oktober angemietet. Nach Bedarf ist die Maschine unter ...

12 Juni 2006

Rumänien: Waldbahn Viseu de Sus, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Einmal mehr Krisenstimmung auf der Wassertalbahn: Dem vom Verein "Hilfe für die Wassertalbahn" zusammen mit "Ecotours" organisierten Bahntourismus, welcher sich insbesondere um einen regelmässigen Dampfbetrieb bemüht, werden von einigen Leuten Schwierigkeiten gemacht. Streitpunkt ist - wie im vergangenen Jahr - die Mitfahrt von Touristen auf normalen ...

Polen: Schmalspurbahnhof Rudy, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

In den Jahren zwischen 1899 und 1903 erbaute die damalige Schlesische Kleinbahn AG die Schmalspurstrecke von Gleiwitz nach Ratibor. Die Bahn wurde in 785 mm Spurweite errichtet, um den Übergang zu dem durch die gleiche Gellschaft in 785 mm Spurweite betriebenen Straßenbahnen und dem Netz der Oberschlesischen Schmalspurbahnen zu ermöglichen.
Seit 1945 durch die PKP betrieben wurde der Verkehr in der ersten Hälfte der 90er Jahre ...

07 Juni 2006

99 6101 wieder im Einsatz, aus Eisenbahn-Kurier

http://www.eisenbahn-kurier.de/

(JS) Nachdem die Meterspurdampflok 99 6101 teilweise einen neuen Rahmen erhalten hat, kam sie am 31. Mai aus dem DLW Meiningen in den Harz nach Wernigerode zurück. Am 1. Juni wurde sie früh morgens ...

VSSB: Schmalspurlokomotive 99 781 kommt zurück nach Sachsen, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Die seit Mitte der neunziger Jahre im Nürnberger DB-Museum ausgestellte historische Schmalspur-lokomotive 99 781 kehrt nach Sachsen zurück. Der VSSB hat diese Lok von der Deutschen Bahn AG mit dem Ziel der Rückkehr und der musealen Erhaltung in Sachsen erworben, wie dies im Herbst letzten Jahres bereits mit der Lok 99 606 gelungen war.
Bei der 99 781 handelt es sich um eine im Jahr 1953 in Babelsberg gebaute so genannte sächsische VII K Neubaulokomotive, die bis zum Jahr 1992 auf verschiedenen Strecken in Sachsen ihren Dienst versehen hat, so u. a. in Freital, im Thumer Netz, Oberwiesenthal und Radebeul.
Vereinsvorsitzender Dr. Andreas Winkler zum Erwerb der historischen Lok: „Wir freuen uns, dass wir mit der 99 781 das letzte noch in Nürnberg befindliche sächsische Schmalspurfahrzeug in die Heimat zurückholen können. Diese Lokomotive soll nach mehr als 13 Jahren ungeschütztem Aufenthalt im Freien in Zukunft wettergeschützt untergebracht und so für die Zukunft museal erhalten werden."
Die Rückführung nach Sachsen wird nach Abstimmung der technischen Einzelheiten mit dem DB Museum in Nürnberg in den nächsten Wochen erfolgen.
Winkler zum zukünftigen Aufenthaltsort der 99 781: „Auch dieses Fahrzeug wird ins Erzgebirge kommen. Während die 99 606 seit Oktober letzten Jahres im mustergültig restaurierten Heizhaus von Carlsfeld steht, kommt die größere 99 781 nach Jöhstadt, zur dortigen IG Preß-nitztalbahn. Die neue Fahrzeug- und Ausstellungshalle des Vereins ist ein fast idealer Ort, diese Schmalspurlokomotive in Ergänzung der schon vorhandenen Lokomotiven anderer Baureihen den vielen tausend Besuchern zu präsentieren." (Pressemeldung Verein zur Förderung Sächsischer Schmalspurbahnen e.V., 07.06.06).

Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB): Fotosafari am 17. Juni, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Am Samstag, 17. Juni veranstaltet die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) eine Fotosafari mit Wagen des Traditionszuges sowie dem offenen Aussichtswagen von Wernigerode aus durch den Harz. Gezogen wird der Sonderzug von der ältesten Dampflokomotive der HSB, einer aus dem Jahr 1897 stammenden Malletlok mit der Betriebsnummer 99 5901.
Das Ziel der Sonderfahrt ist Netzkater. Unterwegs werden einige Extra-Halte zum Fotografieren und Filmen eingelegt. In Netzkater besteht die Möglichkeit, das Schaubergwerk "Rabensteiner Stollen" mit der umfangreichen Sammlung von Grubenfahrzeugen zu besichtigen.
Im Reisepreis von 16 Euro inbegriffen sind neben der Fahrt auf nummerierten Sitzplätzen, ein kleiner Begrüßungstrunk sowie eine hervorragende Fachreiseleitung. Fahrkartenbestellungen und nähere Informationen sind ab sofort im Kundenservice der HSB unter Telefon 03943/ 558-153 möglich. Restkarten gibt es auch noch direkt am Bahnhof (Pressemeldung Harzer Schmalspurbahnen GmbH, 07.06.06).

Reisen & Verkehr Festival für Eisenbahnfans, aus yahoo news

http://de.news.yahoo.com/07062006/12/
reisen-verkehr-festival-eisenbahnfans.html

Dresden (AP) Sachsen unter Dampf: Mit zahlreichen Veranstaltungen feiert das Bundesland in diesem Sommer das 125-jährige Jubiläum der Schmalspurbahnen, die teilweise auch heute noch eingesetzt werden. Allein rund 30 Veranstaltungen und 170 Sonderzüge sind im Umland von Dresden vorbereitet, auf der dienstältesten sächsischen Schmalspurbahn, der Lößnitzgrundbahn. Höhepunkt ist das Schmalspurbahn-Festival vom 7. bis 9. Juli rund um die Bahnhöfe Radebeul-Ost und Moritzburg, wie die Dresden-Werbung und Tourismus berichtet.
Acht Stahlrösser stehen hier unter Dampf. Am Bahnhof Moritzburg wird zu einem ...

06 Juni 2006

Hein Lüttenborg fängt als Schmalspurbahn klein an, aus Kieler Nachrichten

http://www.kn-online.de/news/regional/
ostholstein.htm/1875392

Malente – Die Gemeinde Malente ist um eine kleine Attraktion reicher. Am Wochenende startete die Schmalspur-Eisenbahn "Hein Lüttenborg", die zukünftig zwischen den Flohmarkthallen und dem Bahnhof verkehren wird.
Der kleine Zug tuckerte im stündlichen Rhythmus mit einer Geschwindigkeit von sechs Stundenkilometern am Kurpark und der Schwentine entlang. Bereits am ersten Betriebstag konnte ...

02 Juni 2006

Schmalspurbahnen sollen Touristen nach Malente locken, aus Kieler Nachrichten

http://www.kn-online.de/news/regional/
ostholstein.htm/1873508

Die Bahnstrecke von Malente nach Lütjenburg wird belebt: Das Draisinenprojekt "Klein Lüttenborg" läuft bereits, heute soll der "Trödler-Express" starten.

Malente - Mit Muskelkraft auf Schienen durch die Holsteinische Schweiz - dieses Abenteuer ist jetzt auf der für den Eisenbahnverkehr nicht mehr genutzten Strecke von Malente nach Benz wieder möglich. Die nostalgische Feld- und Kleinbahn von Carsten Recht fährt auf 600 Millimeter Spurweite, ...

Waldeisenbahn Muskau: Mehr Förderung der touristischen Infrastruktur, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Der Lenkungsausschuss für die EU-Gemeinschaftsinitiative Interreg III A Sachen-Polen hat auf seiner Sitzung in dieser Woche im Lausitzer Zentrum für Entwicklung (Luzyckie Centrum Rozwoju) im polnischen Luban sechs sächsische Projekte zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit bestätigt. Von den insgesamt 1,8 Mio. Euro Gesamtkosten kommen rund 1,3 Millionen Euro von der EU. Damit wurden seit 2001 rund 37,3 Millionen Euro von insgesamt 42 Mio. Euro EU-Mitteln, die auf Sachsen im Rahmen dieser Gemeinschaftsinitiative in der aktuellen Förderperiode entfallen, umgesetzt.
Im Bereich Tourismus wird die Verbesserung der touristischen Infrastruktur der Waldeisenbahn Muskau und der Aufbau einer grenzüberschreitenden Vermarktung der touristischen Teilregion um Bad Muskau - Leknica gefördert. Das Projekt wird von der WEM Gesellschaft zur Betreibung der Waldeisenbahn Muskau mbH umgesetzt (Pressemeldung Medienservice Sachsen, 02.06.06).