30 Mai 2008

"Außerplanmäßige" Fahrten der Dresdner Parkeisenbahn

http://www.lifepr.de/pressemeldungen/
staatliche-schloesser-burgen-und-gaerten-sachsen/
boxid-45818.html

Sonderfahrten zum Kindertag; Abendfahrten zum Sommeranfang / Parallelfahrt mit zwei Dampfzügen am "Eisenbahn-Erlebnis-Wochenende"(lifepr) Dresden, 29.05.2008 - Speziell für Kindergruppen beginnt die Dresdner Parkeisenbahn am Montag, dem 2. Juni, eine Stunde früher mit ihrem Fahrbetrieb. Die traditionellen Sonderfahrten zum Kindertag - der in diesem Jahr bekanntlich auf den Sonntag fällt -, werden so einen Tag später ab 9.00 Uhr nachgeholt. Diese Sonderfahrten sind bisher gut gebucht, aber: wer sich jetzt mit der Reservierung beeilt, kann noch einen Sitzplatz erhalten.
Am 21. Juni 2008 dampfen die Züge der Dresdner Parkeisenbahn bis Mitternacht durch den Großen Garten. Die Abendfahrten zum Sommeranfang finden an diesem Tag von 18.00 bis 24.00 Uhr statt.
Zum Eisenbahn-Erlebnis-Wochenende (5. und 6. Juli 2008) wird eine spektakuläre Parallelfahrt mit zwei Dampfzügen geboten.. Nicht nur, dass hier zwei Dampfzüge parallel ...

29 Mai 2008

Großer Bahnhof zum Streckengeburtstag der Fichtelbergbahn, aus Freie Presse

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/
REGIONALES/1297753.html

Oberwiesenthal (ddp-lsc). Die Fichtelbergbahn feiert am Wochenende einen Doppelgeburtstag. Am 1. Juni vor zehn Jahren wurde die von Cranzahl nach Oberwiesenthal verkehrende Schmalspurbahn von der heutigen SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft übernommen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Oberwiesenthal mitteilte. Das Festwochenende gelte gleichzeitig dem 111-jährigen Bestehen der Bahn am 19. Juli.
Gefeiert werde entlang der gesamten Strecke. So könnten in Neudorf das Suppenmuseum und die Schauwerkstatt "Zum Weihrichkarzl" besichtigt werden. In Cranzahl seien eine Modellbahnschau und historische Bahnfahrzeuge, darunter eine dreiachsige russische Schneefräse, zu sehen. Zum Kindertag am Sonntag könnten die kleinen Fahrgäste ...

A: Schnackerl-Bahn pfaucht wieder, aus rundschau

http://www.rundschau.co.at/lokales/artikel/
2008/05/29/schnackerl-bahn-pfaucht-wieder

STEYRTAL Die Steyrtal-Museumsbahn startet am Samstag, 31. Mai, in die 24. Sommersaison. Die Bahn wurde im August 1889 zwischen...... Garsten und Grünburg eröffnet und ist die älteste dampfbetriebene Schmalspurbahn Europas. Sie wurde im Jahr 1982 offiziell von den ÖBB eingestellt und die Teilstrecke von Steyr Lokalbahnhof bis Grünburg von der Österr. Gesellschaft für Eisenbahngeschichte übernommen.
Seither arbeiten ehrenamtliche Mitarbeiter an der Erhaltung und am Betrieb der Bahn, die für den Tourismus der gesamten Region eine beachtliche Attraktion darstellt. Etwa 400 Züge befördern im Jahr mehr als ...

Museumsbahn Schönheide: Verabschiedung 99 582 & Fahrten zum Kindertag

http://www.lok-report.de/

Nach ihrem Gasteinsatz beim FHWE in Schönheide Süd ist die Lok 99 582 auf der Museumsbahn Schönheide zurück, wo sie am kommenden Wochenende 31.05./01.06. ihren vorerst letzten Einsatz absolviert. Nach achtjährigem Einsatz vor den Museumszügen läuft am 05.06.2008 ihre Frist ab und es steht die notwendige Hauptuntersuchung an. Mit der Verabschiedung von 99 582 wird für viele Monate nur noch die Lok 99 516 zum Einsatz kommen und das Rückgrad des Museumsbahnbetriebes bilden.
Aus Kostengründen strebt der Verein an, die Hauptuntersuchung wie 1994 & 2000 weitestgehend selbst durchzuführen. Da die HU trotzdem noch enorme Kosten verursacht startet die Museumsbahn eine neue Spendenaktion „Rohre für 99 582“.
Zum diesjährigen Bahnhofsfest der Museumsbahn Schönheide am 24./25. Mai trafen mit dem historischen Zittauer Triebwagen VT 137 322 (Baujahr 1938), dem zweiachsigen Wilsdruffer Zugführerwagen 1441K (Baujahr 1901) und der ältesten Dampflok der Gattung IV K - 99 516 (Baujahr 1892) drei ganz besondere Zeitzeugen sächsischer Schmalspurgeschichte aufeinander. Zugleich wurde der doppelte Streckengeburtstag “115 Jahre Saupersdorf – Schönheide Mitte – Schönheide Süd” und “111 Jahre Schönheide Süd – Carlsfeld” mit dem II. WCd-Festival gefeiert. Dabei traten die Museumsbahn Schönheide und der Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V. (FHWE) zum zweiten Mal als Veranstalter-Team auf und hatten mit Unterstützung der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (SOEG) ein umfangreiches Programm in und um Schönheide auf die Beine gestellt.
Als besondere Überraschung zum Bahnhofsfest erhielt Anfang Mai der Traglastenwagen 970-571 eine neue Lackierung. Er verfügt als einziger Personenwagen über eine Druckluftbremse und diente so als Beiwagen für den Zittauer Triebwagen. Passend dazu wurde die Lackierung gewählt (Heiko Schmidt, www.museumsbahn-schoenheide.de, www.schoenheider-bahn.de, 29.05.08).

28 Mai 2008

Jagsttalbahn: Bahnhofstage in Dörzbach

http://www.lok-report.de/

Die Aktiven des Jagsttalbahnfreunde e.V. laden Sie zu den Dörzbacher Bahnhofstagen herzlich ein. Erster Termin war am Sonntag, den 4. Mai 2008. Ca. 100 Personen haben sich für das Bemberle und für unsere Arbeit interessiert.
Nächster Termin ist am Sonntag, den 1. Juni 2008. Von 13 bis 17 Uhr werden das renovierte Stationsgebäude mit unserem Ausstellungsraum und der Lokschuppen mit Werkstatt zur Besichtigung geöffnet sein. Folgende Fahrzeuge können besichtigt werden: Diesellok V22-02 “halbes Jagsttalkrokodil”, Triebwagen VT303, Diesellok V22-03 “Stoppelhopser”, Diesellok HF130C “Götz”, der frisch aufgearbeitete Flachwagen 754, der Wagen 111 sowie unsere zerlegte Dampflok 24 “Kunigunde”.
Informationen zu den aktuellen Arbeiten in der Werkstatt, zum weiteren Aufbau der Gleisanlagen und zum aktuellen Stand der Wiederinbetriebnahmebemühungen erhalten Sie aus erster Hand! Kalte Getränke und Kaffee werden erhältlich sein.
Weitere Bahnhofstage finden an den Sonntagen 6. Juli, 3. August, 7. September sowie zum Tag des offenen Denkmals am 14. September 2008 statt (Pressemeldung Jagsttalbahnfreunde e. V., http://www.jagsttalbahn.de, Fotos Michael Rothenhöfer, 28.05.08).

Zittau: 99 555 wird wieder fahren

http://www.lok-report.de/

Am Montag, dem 19. Mai 2008 unterzeichneten die verantwortlichen Vertreter der SOEG Zittauer Schmalspurbahn und des Interessensverbandes der Zittauer Schmalspurbahnen e.V. einen Vertrag zur IV K-Lokomotive 99 555. Dieser ermöglicht die betriebsfähige Aufarbeitung und den Einsatz der Maschine durch die SOEG.
Für den ab 2009 geplanten neuen Fahrplan der SOEG mit u.a. einem "Gebirgspendler-Zug" zwischen Oybin und Jonsdorf bietet sich diese leichtere Lokomotive geradezu an. Zum einen hat dieser Zug nicht die Länge des dann verkehrenden "Oybin-Zuges" und zum anderen verbraucht eine IV K-Lokomotive weniger Kohle, deren Beschaffungskosten in den letzten Monaten drastisch gestiegen sind. Somit wird in Zittau in Zukunft mit dem Einsatz der Einheitslokomotiven, der IV K 99 555 und dem Zittauer Triebwagen der wohl interessanteste Fahrzeugeinsatz aller sächsischer Schmalspurstrecken zu beobachten sein – Insider sprechen bereits vom "Festival in Zittau an jedem Wochenende".
Da es auf den Zittauer Strecken keinen geschichtlich belegten Einsatz einer "Reko"-IV K gab, wird eine Aufarbeitung weitgehend im Ursprungszustand angestrebt. Dabei wird auch das originale genietete Fahrwerk betriebsfähig aufgearbeitet. Dies werden aber nicht die ersten Betriebseinsätze dieser Lokomotivgattung in der Oberlausitz sein, auf der Zittauer Schmalspurbahn war die 99 555 bereits zwischen 1909 und 1944 heimisch, wo sie auch Gasteinsätze zwischen Herrnhut und Bernstadt sowie Taubenheim und Dürrhennersdorf absolvierte. Als letzte IV K verdiente sich die Schwestermaschine 99 595 noch bis 1963 ihr Gnadenbrot als Rangierlok in Zittau.
Am 26. Mai 2008 ist die bereits teilzerlegte Lokomotive mit dem Straßentieflader der Press GmbH in die Aufarbeitungswerkstatt MaLoWa nach Benndorf gebracht worden, mit den ersten Probefahrten wird Mitte 2009 gerechnet. Überlebt hat die 99 555 im thüringischen Söllmnitz. Dort erinnerte sie als Denkmal unter freiem Himmel an die schon 1969 stillgelegte Gera-Meuselwitz-Wuitzer Eisenbahn, bis die Gemeinde sie vor einigen Jahren in die Obhut des Interessenverbandes gab.
Die SOEG bedankt sich bei allen, die zum Erhalt dieser Maschine beigetragen haben, besonders aber beim Interessensverband Zittauer Schmalspurbahnen e.V., welcher bereits mit ersten Erhaltungsarbeiten begonnen hatte (Silvio Seibt, Pressemitteilung SOEG-Zittau, Fotos André Hohlfeld, 28.05.08).

Mit dem „Pollo“ nach Lindenberg, aus Märkische Allgemeine

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11216711/61469/
Mit_dem_Pollo_nach_Lindenberg_Fest_fuer_kleine.html

LINDENBERG - Die Museumseisenbahner des Prignitzer Kleinbahnmuseums organisieren am Sonntag, 1. Juni, gemeinsam mit Einwohnern von Lindenberg (Gemeinde Groß Pankow) ein gemeinsames Kinderfest. Anlass ist der Internationale Kindertag.
Der „Pollo“ fährt an diesem Tag um 10, 12, 14 und 16 Uhr von Mesendorf in Richtung Lindenberg. Dort angekommen erwartet die Kinder ein abwechslungsreiches Programm. In der Zeit von 10.45 bis 12.45 Uhr steht der Sport im Mittelpunkt. Auf der Museumswiese findet ein Fußballturnier um den „Pollo“-Pokal statt. Mannschaften können sich vor Ort anmelden. Weiterhin gibt es einen Kegelwettbewerb und einen Fahrrad- Geschicklichkeits-Fahrwettbewerb.
In der Zeit von 12.45 bis 14.45 Uhr kommen die kleinen Eisenbahner ...

26 Mai 2008

Gera: Noch 223 Schwellen, aus TLZ

http://www.tlz.de/tlz/tlz.gera.volltext.php?
kennung=on1tlzLOKStaGera39593&zulieferer=tlz&
kategorie=LOK&rubrik=Stadt®ion=Gera&
auftritt=TLZ&dbserver=1

Von Uwe Müller Gera. Eine Zwischenstation hat der Wald-Eisenbahn-Verein eingelegt mit seiner Schwellen-Aktion - um zugleich neuen Schwung zu nehmen. Denn noch werden 223 Schwellen für den zweiten Bauabschnitt benötigt. Damit für die Eisenbahn im Martinsgrund das Signal auch für die Zukunft auf Grün steht, muss der Oberbau erneuert werden.
Vor Jahresfrist hatte der Förderverein der Parkeisenbahn die Schwellenaktion gestartet. Mit seiner engagierten Arbeit konnten viele Spender gewonnen werden, die für achtzig Euro eine neue Betonschwelle erwarben. Somit war es möglich, mit Beginn der Fahrsaison 2008 den ersten Bauabschnitt fertigzustellen. Auf einer Länge von 230 Metern wurde nicht nur der Oberbau erneuert. Durch Rammkernsondierungen wurde der Baugrund eingeschätzt und nach Aushub der Boden mit Kalk stabilisiert. Anschließende Druckplattenversuche ergaben eine fünffach verbesserte Standfestigkeit des Bauuntergrundes. Danach wurden 280 Tonnen Frostschutz eingebracht. Darauf aufbauend wurde der neue ...

Großer Bahnhof in Benzin, aus Schweriner Volkszeitung

http://www.svz.de/lokales/luebz/artikeldetails/article/
212/grosser-bahnhof-in-benzin.html

Schöneres Ausflugswetter hätten sich die Freunde und Mitarbeiter des Technischen Denkmals Ziegelei Benzin e.V. kaum wünschen können für ihr zweites "Eisenbahn-Wochenende", das Besucher aus nah und fern in seinen Bann zog.
Die Frage nach dem Grund für eine derartige Themenwahl beantwortete Karin Ritter mit dem Hinweis auf die historischen Feldbahn-Loren, welche bis zur Stillegung der Produktion sämtliche Rohstoffe für die Ziegelei auf Schienen aus dem benachbarten Lehmtagebau transportierten.
Da dies jedoch noch nicht als reguläre Grubenbahn (mit Bestandsschutz nach Bundes-Eisenbahngesetz) galt, wurden die Gleise der Spurweite 600 mm im Mai 2006 zu einem attraktiven Rundkurs um den im fast hundertjährigen Abbau entstandenen Teich und vorbei am eiszeitlichen ...

22 Mai 2008

Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth

http://www.lok-report.de/

Am vergangenen Sonntag war Lok 5 "Arthur Koppel" (O&K 12805/1936) bei der Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth im Einsatz.
In diesem Jahr feiert die DKBM ihr 35-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wird am 17. August nach einem umfangreichen Sonderfahrplan gefahren; an diesem Tag werden voraussichtlich alle einsatzfähigen Lokomotiven unterwegs sein (Carsten Kubicki, Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth e.V., www.dkbm.de, 22.05.08).

Berliner Parkeisenbahn: Freifahrten zu erradeln

http://www.lok-report.de/

Am 24. und 25. Mai 2008 war in der Berliner Wuhlheide das Schienenfahrradtreffen bei der kleinen Bahn für große Augen geplant. Leider muss die Veranstaltung aus technischen Gründen abgesagt werden. Um unseren Fahrgästen an diesem Wochenende trotzdem ein lohnendes Ausflugsziel anbieten zu können, haben wir uns kurzfristig entschlossen, am Hauptbahnhof der Parkeisenbahn einen Fahrradparcour aufzubauen. Auf diesen Hinderniskurs können Jungen und Mädchen bis 12 Jahre ihr Geschick unter Beweis stellen. Für eine erfolgreiche Absolvierung der Strecke lockt eine Freifahrt mit der Parkeisenbahn. Die Parkeisenbahn wird auch an diesem Wochenende mit ihren Zügen im 15 Minuten-Takt unterwegs sein (Pressemeldung Berliner parkeisenbahn, www.parkeisenbahn.de, 22.05.08).

21 Mai 2008

Benzin: Kleine Bahn am großen Haken, aus Schweriner Volkszeitung

http://www.svz.de/lokales/luebz/artikeldetails/article/
212/kleine-bahn-am-grossen-haken.html

Seit dem Jahr 2006 ist das Technische Denkmal Ziegelei Benzin um eine Attraktion reicher: Um die ehemalige Tongrube zieht eine Parkeisenbahn unermüdlich ihre Runden. Sechs Waggons werden von einer kleinen Lok vom Typ NS2F gezogen. Die Lok stammt aus einer ehemaligen Ziegelei bei Erfurt und war für den Ziegel- und Rohstofftransport eingesetzt.
BENZIN - Die "NS 2" war einst die meistgebaute Werkslok in der DDR und war in einer Vielzahl von Betrieben unterwegs. Mehr als 1000 Loks vom Typ NS 2 wurden zwischen 1952 und 1959 im VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg hergestellt. Auch die Benziner Lok stammt aus diesem Werk. Nach einem langen Lokleben in der Erfurter Ziegelei befand sie sich jedoch in keinem guten Zustand mehr und wurde deshalb in der Ziegelei Benzin ...

20 Mai 2008

Radebeul Ost: 4. Schmalspurbahn-Festival auf der Lößnitzgrundbahn

http://www.trr.de

Am 5. und 6. Juli 2008 veranstalten SDG Sächsische Dampfeisenbahn-Gesellschaft, Traditionsbahn Radebeul, SSB Schmalspurbahnmuseum Radebeul, Verkehrsverbund Oberelbe, Verein zur Förderung Sächsischer Schmalspurbahnen und Verkehrsmuseum Dresden gemeinsam wieder das 4. Schmalspurbahn-Festival auf der Lößnitzgrundbahn mit einem Programm im Bahnhof Radebeul Ost und das 5. Bahnhofsfest in Moritzburg - für den Schmalspurbahn-Fan bis hin zur ganzen Familie. Der Flyer zum Programm der Veranstaltungen liegt als pdf (Achtung: 2,6 MB groß) vor. Die historischen Fahrzeuge werden in einem umfangreichen Sonderzugprogramm zu erleben sein. Weiterhin wird der VT 137 322 des Verkehrsmuseums Dresden, der von der SOEG aufgearbeitet wurde, erstmals auf unserer Strecke im Einsatz zu erleben sein. Der Fahrplan für diese Tage liegt ebenfalls als pdf (116 kB) vor. Zwischen Dresden-Hbf und Radebeul Ost fahren auch wieder Pendelzüge mit E 77 10 und 89 6009 des Vereins IG Bw Dresden-Altstdt e.V. und den Wagen vom Windbergbahn e.V.und vom Förderverein für die Müglitztalbahn e.V.

14 Mai 2008

Großer Bahnhof zwischen Cranzahl und Kurort Oberwiesenthal zum 111. Streckengeburtstag

http://www.fichtelbergbahn.de/

Am 1. Juni 2008 sind es genau 10 Jahre, seit die Schmalspur-Eisenbahnstrecke zwischen Cranzahl und Kurort Oberwiesenthal, die Fichtelbergbahn, von der SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH (vormals BVO Bahn GmbH) betrieben wird. Damals übernahm sie die Strecke von der Deutschen Bahn AG. Der Kreistag Annaberg hatte sich für den Erhalt und die Übernahme in kommunale Regie ausgesprochen. Ein weiteres denkwürdiges Jubiläum feiert die dampfbetriebene Fichtelbergbahn im Sommer: am 19. Juli wird die rüstige Dame 111 Jahre alt.



Beide Anlässe zusammen werden mit einem großen Festwochenende am 31. Mai und 1. Juni 2008 begangen. Geplant ist unter anderem ein buntes Bahnhofsfest im Kurort Oberwiesenthal. So können Sie im Lokschuppen während den Führungen hinter die Kulissen blicken, auf einer Lokomotive mitfahren oder beim Bühnenprogramm u. a. Modenschauen, Showtanzeinlagen und Kindermundarttheater genießen. Am 31. Mai stehen von 14 bis 14.30 Uhr mehrfache Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, wie René Sommerfeld und Torsten Wustlich, für Autogramme bereit. Eine Jubiläumspostkarte mit Sonderpoststempel präsentieren postMODERN sowie die Freitzeitgruppe der Eisenbahnphilatelisten im BSW. Historisch zum Fichtelbergplateau können Sie mit den Oldtimerbussen H6B oder BÜSSING vom Bahnhof aus reisen. Der Preis für die Hin- und Rückfahrt beträgt 2 Euro, Kinder bis 14 Jahre fahren frei.



Hauptattraktionen am Festwochenende werden zwei Gastlokomotiven sein: Die Lok 20, eine Schlepptenderlok der Mansfelder Bergwerksbahn, sowie die IV K Nr. 99 608 mit dazugehörigen Wagen. Bereits am 30. Mai werden die Gastlokomotiven unterwegs sein. Beim letzten abendlichen Sonderzug 18 Uhr von Cranzahl nach Oberwiesenthal erwartet alle Fahrgäste ein kleines Überraschungspräsent, das zum Start ins Jubiläumswochenende einlädt. Verschiedene Sonderzüge werden den täglichen Dampfverkehr auf der Strecke am Festwochenende ergänzen.



Nicht nur in Oberwiesenthal soll gefeiert werden. Entlang der gesamten Streckenführung, auch im Sehmatal laufen bereits die Vorbereitungen, damit in Cranzahl, Neudorf oder am Haltepunkt Vierenstraße erlebnisreiche Programmpunkte auf die Gäste warten.

Am Bahnhof Neudorf öffnen Suppenmuseum und die Schauwerkstatt „Zum Weihrichkarzl“ ihre Pforten. Man kann dem Schnitzer über die Schulter schauen, sich selbst beim Räucherkerzchenkneten probieren, das Wassertretbecken nutzen oder eine Führung mitmachen. Außerdem können sich beim Schauklöppeln am Bahnhof Anregungen geholt werden. Für die gastronomische Versorgung lässt sich die „Gaststub zr Bimmelbah“ für die Festbesucher etwas einfallen.

In Cranzahl präsentieren verschiedene Vereine im Güterboden eine kostenfreie Modellbahnschau sowie Eisenbahnzubehör. Auch historische Fahrzeuge wie eine 3-achsige russische Schneefräse des Oldtimerclubs Güterkraftverkehr Kretscham-Rothensehma werden auf der Ladestraße zu bestaunen sein. Für das leibliche Wohl sorgt das Familienzentrum Cranzahl mit dem mobilen „Gartenbahn-Café“. Außerdem ist ein kleines aber feines Kulturprogramm angekündigt. So wird u. a. der Posaunenchor Cranzahl und eine Linedancegruppe erwartet.



Am Kindertag dem 1. Juni entsteht am Bahnhof Vierenstraße ein buntes Kindertagsprogramm. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr präsentieren sich unter anderem die Buchholzer und Oberwiesenthaler Feuerwehren zu Vorstellungen mit dem Bergbau- und Höhenrettungszug, Bierkastenstapeln sowie einer alten Handzugspritze und moderner Technik. Kinder können selbst in die Rolle des Feuerwehrmannes schlüpfen und sich an einer Spritzwand ausprobieren. In den „Gefangenentransport“ der Bundespolizei wird ebenfalls Einblick gewährt. Der Verkehrsparcour der Verkehrswacht Annaberg, Kinderschminken, ein Bastelstand des Kindergartens „Pusteblume“, ein Ballonkünstler sowie ein Spielepark erwarten die kleinen Gäste.

Erstmalig können die kleinen Fahrgäste am Kindertag, dem 1. Juni, den Märchenerzählungen des „OYANO“ während der Zugfahrt lauschen. OYANO ließt 11.14 und 15.14 Uhr ab Cranzahl sowie 13.44 und 16.45 Uhr ab Oberwiesenthal die Märchen „Der gestiefelte Kater“ und „Der Frieder und das Katerlieschen“ vor. Reservierungen sind erforderlich, da nur ca. 45 Sitzplätze pro ausgewiesenem Zug vorhanden sind.



Am gesamten Festwochenende gilt der aktuelle Tarif. Als besonderes Tarifangebot werden für maximal 4 Kinder im Alter bis einschließlich 15. Geburtstag in Begleitung eines Erwachsenen die Fahrten kostenfrei sein. Auch die Gäste in historischen Kostümen kommen in den Genuss, zum ermäßigten Fahrpreis auf den Zügen zu fahren.

Eine Lok der besonderen Art präsentiert der Verein Eisenbahnmuseum Bayerischer Bahnhof zu Leipzig e. V.. Diese reisen am 31. Mai mit einem Dampfsonderzug mit der Güterdampflok 52 8154-8 von Leipzig aus nach Cranzahl gegen 12.20 Uhr reisen. Die Lokomotive steht bis gegen 17 Uhr im Bahnhof Cranzahl bereit.

Zur „blauen Stunde“ am Samstagabend von 20 bis 22.30 Uhr werden alle Fahrzeuge, ob Diesel- oder Dampflok, fotogerecht vor dem Lokschuppen Oberwiesenthal aufgestellt.



Lassen Sie sich überraschen und seien Sie beim großen Festwochenende bei der Fichtelbergbahn dabei. Das detaillierte Festprogramm sowie die Fahrzeiten der Zugverkehre sind im Internet unter www.fichtelbergbahn.de veröffentlicht (Änderungen bleiben vorbehalten).

12 Mai 2008

Viel los bei der Selfkantbahn unter «Pfingstdampf», aus Aachener Zeitung

http://www.az-web.de/lokales/heinsberg-detail-az/
517686?_link=&skip=&
_g=Viel-los-bei-der-Selfkantbahn-unter-Pfingstdampf

Schierwaldenrath. Schwarzer Rauch steigt in den stahlblauen Himmel auf, schnaubend setzt sich die Dampflok «Regenwalde» in Bewegung und zieht einen gut besetzten Personenzug aus dem Bahnhof Gangelt-Schierwaldenrath in Richtung Gillrath. Nach vielen Schlecht-Wetter-Jahren hintereinander konnten die Selfkantbahner endlich mal wieder ein «Pfingstdampf» feiern. Dabei konnten, auch dies eine Abwechslung, Veranstalter wie Gäste trockenen Fußes zu den historischen Schätzchen auf der Schiene, zu den Oldtimer als PKW, LKW, Traktoren und Feuerwehrautos, die auf den Wiesen geparkt waren, gelangen.

Drei auf der Schiene
Rund die Hälfte der etwa 60 aktiven Hobby-Eisenbahner waren in ...

10 Mai 2008

Wilder Robert zu Pfingsten

http://www.lok-report.de/

Am Pfingstsonntag und Montag den 11. und 12. Mai, fahren zwischen Oschatz, Mügeln und Glossen wieder Sonderzüge. Die sächsische IV K 99 574 und die Diesellok 199 032-6 (Ns4) werden über Pfingsten zum Einsatz kommen.
In Mügeln kann der historische Güterboden mit einen kleinen Museum besichtigt werden.
In Glossen besteht Anschluss an die Feldbahn die zu einer Rundfahrt einlädt.
In den Dampfbespannten Zügen werden Speisen und Getränke angeboten. Auch im Güterboden Mügeln gibt es neben zahlreichen Souvenirs eine Auswahl an Getränken. Weitere Informationen und den Fahrplan gibt es unter www.wilder-robert.de (Pressemeldung Wilder Robert, 10.05.08).

Pfingsten auf der Preßnitztalbahn

http://www.lok-report.de/

Im 20. Jahr ihres Bestehens ist die IG Preßnitztalbahn am kommenden Wochenende Gastgeber des Festivals „Mit der Schmalspurbahn auf Reisen“. Mit dieser Veranstaltung verbinden sich die traditionellen Pfingst-Fahrtage der Preßnitztalbahn mit der im Jahr 2006 geborenen Idee, einmal im Jahr eine der sächsischen Schmalspurbahnregionen in den Mittelpunkt des Interesses der sächsischen Schmalspurbahnfreunde und ihrer Gäste zu rücken und sie einzuladen, „Mit der Schmalspurbahn auf Reisen“ zu gehen.
Am Freitag beginnt das Festival mit einer kleinen Auftaktfeier, die das Engagement der Preßnitztalbahn vorstellt und in deren Rahmen weitere Bauteile der im Bau befindlichen ersten Schmalspurbahnloktype Sachsens, der I K Nr. 54, von den beteiligten Unternehmen dem VSSB als Projektträger übergeben werden. Premiere haben an diesem Abend auch ein Ersttagsbrief und eine PostModern-Sondermarke mit der I K Nr. 54 als Motiv.
Erstmals vorgestellt werden zudem auch Eckpunkte der geplanten Tourismusroute „Sächsische Schmalspurbahnen“, die zukünftig die vielfältigen regionalen Angebote in ganz Sachsen verbinden und gemeinsam vermarkten soll. Mit dieser Dampfbahnroute sollen in Zukunft neue Impulse und Projekte einhergehen, die den lebendigen Charakter von Sachsens Schmalspurbahnen bewahren helfen.
Zu den Fahrtagen am folgenden Wochenende kann die Preßnitztalbahn zudem den einzigen erhaltenen sächsischen Schmalspurbahn-Triebwagen VT 137 322 zur Jungfernfahrt auf ihrer Strecke begrüßen. Der Triebwagen der Zittauer Schmalspurbahn verkehrt am Festwochenende fahrplanmäßig und verdeutlicht so die Vielfalt der sächsischen Schmalspurbahnlandschaft.
„Sächsische Schmalspurbahnen sind nicht nur Schaustücke in Museen, sondern bieten neben dem täglichen Fahrplanverkehr auch Jahr für Jahr neue Projekte, Vorhaben und Ideen“, so Dr. Winkler, Vorsitzender des VSSB. Dies wurde nicht zuletzt in den letzten Jahren eindrucksvoll von der IG Preßnitztalbahn vorgelebt und so mit dem Claus-Köpcke-Preis 2005 gewürdigt.
„Die Preß´ ist für viele sächsische Vereine und Bahnen Vorbild und Maßstab. Die Zusammenarbeit von Verein und Bahngesellschaft hat eine einmalige Erfolgsgeschichte hervorgebracht, mit einer großen Bedeutung für die Region und den regionalen Tourismus. Wir gratulierend der Preßnitztalbahn hierzu, und werden die regionalen Erfahrungen aus diesem Wirken gern in die Arbeit der Tourismusroute einfließen lassen.“
Die IG Preßnitztalbahn lockt jährlich etwa 30 bis 40 Tsd. Besucher an. Für den Unterhalt der Fahrzeuge, Gebäude und Strecke müssen Jahr für Jahr große Summen aufgebracht werden, so dass die Museumsbahn auch wirtschaftlich ein wichtiger Faktor für Jöhstadt und die Region darstellt. Getragen wird der Verein von über 400 Mitgliedern aus Sachsen und ganz Deutschland. In Jöhstadt sind derzeit fünf betriebsfähige Dampflokomotiven und drei Diesellokomotiven beheimatet. Der Wagenpark umfasst über 50 schmalspurige Reisezug- und Güterwagen (Pressemeldung Verein zur Förderung Sächsischer Schmalspurbahnen e.V., 10.05.08).

09 Mai 2008

Rollt Parkbahn bald in Wippra?, aus Mitteldeutsche Zeitung

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?
pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&
aid=1208456083797&openMenu=1012902958666&
calledPageId=1012902958666&listid=1018348861835

Wippra/MZ. Wenn die Parkeisenbahn vom Vatteröder Teich am Pfingstsonntag in die neue Saison startet, könnte dies die Abschiedstour für die beliebte Schmalspurbahn sein. Ihr Schicksal steht nämlich in den Sternen, seitdem der finanziell angeschlagene Landkreis die Förderung drastisch zurück geschraubt hat und ab nächstem Jahr gänzlich einstellen will. "Es wäre natürlich jammerschade, wenn das Aus käme", sagt Herbert Teutsch, Geschäftsführer der Kreisbahn Mansfelder Land, die auch die Parkbahn betreut. Immerhin dreht die Kleinbahn seit über 40 Jahren am Vatteröder Teich ihre Runden.
Um zu verhindern, dass das Kleinod möglicherweise an zahlungskräftige Privatleute verkauft wird und damit völlig aus der Region verschwindet, hat er eine neue ...

08 Mai 2008

A: Mit Volldampf voraus, aus Waldviertelnews

http://www.waldviertelnews.at/
detail.asp?showid=8714

Um eine Fahrt mit der „Waldviertler Schmalspurbahn“ zu erleben, kommen Eisenbahnfans aus aller Welt nach „ganz oben“. Mit einem neuen Rekordergebnis von über 26.300 Fahrgästen in der letzten Saison haben sich die Waldviertler Schmalspurbahnen endgültig als fester Bestandteil in der Region etabliert. Die Saison 2008 bringt wieder eine Vielzahl und Vielfalt an Veranstaltungen sowie All-Inclusive-Packages mit der Bahn. Start ist am 1. Mai…

* Inmitten Waldviertler Braukunst
Erreicht die Waldviertler Schmalspurbahn Österreichs älteste Braustadt Weitra, dann befindet sich der Fahrgast inmitten jahrhundertealter Brautradition. Der bald 700 Jahre alten Biergeschichte Weitras widmet sich die Bierausstellung auf Schloss Weitra. In der Bierwerkstatt zu Weitra wird noch nach handwerklicher Tradition gebraut – mit offener Gärung und langer Lagerung bei kalten Temperaturen. Hier entstehen außergewöhnliche Biere mit eigenständigem und unverwechselbarem Charakter, die Fahrgäste im „Bierwagerl“ der Waldviertler Schmalspurbahn verkosten.

* Highlights 2008 am Nordast
Am Nordast der Waldviertler Schmalspurbahn zwischen Gmünd und Litschau herrscht ...

06 Mai 2008

Jagsttalbahn: Licht am Ende des Tunnels für die Jagsttalbahn, aus fnweb.de

http://www.fnweb.de/regionales/
adelsheim_osterburken/20080506_srv0000002539964.html

Dörzbach. Es bewegt sich wieder etwas bei den Freunden der Jagsttalbahn in Dörzbach. Auch wenn es noch nicht die Jagsttalbahn selbst ist, sehen die Anhänger der historischen Schmalspurbahn wieder Licht am Ende des Tunnels.
Nachdem Krautheim die Wiederbelebung der Jagsttalbahn bereits vor knapp zwei Jahren wegen zu großer finanzieller Risiken zu den Akten gelegt hatte, war auch bei seinen Mitstreitern eine gewisse Resignation zu spüren, bekannte Michael Rothenhöfer, Vorsitzender der Jagsttalbahnfreunde im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten. Denn damit war auch ein erster Streckenabschnitt in das benachbarte, zur Gemarkung Krautheim gehörige Klepsau vom Tisch.
"Wenn sich die Bahn schon nicht bewegt, wollten wir trotzdem ...

Sachsen: Weißeritztalbahn soll zum Anziehungspunkt der Region werden - Erste Punkte des Marketingkonzeptes stehen fest, aus Newstix

http://www.newstix.de/?session=&site=actual&
startentry=0&entmsg=true&mid=7235

Der Wiederaufbau der Weißeritztalbahn geht zügig voran. Schon immer hatte die dienstälteste Schmalspurbahn Deutschlands große Bedeutung für den Tourismus sowie den Freizeit- und Ausflugsverkehr. Mit dem Wiederaufbau der Strecke rückt dieser Aspekt zunehmend ins Blickfeld. Aus diesem Grund trafen sich am Dienstag vergangener Woche auf Initiative des Tourismusbüros Oberelbe Tours des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) und der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft in Rabenau Vertreter des Landkreises Weißeritzkreis sowie Verkehrs- und Tourismuspartner. Ziel ist es, die Bahn als Besonderheit der Region gemeinsam zu vermarkten.
Auf erste Punkte konnten sich die Beteiligten bereits einigen. So sind neben dem Fahrplan sowie geschultem, serviceorientierten ...

04 Mai 2008

Märkische Museumseisenbahn: Fast 100 Jahre alter Kleinbahn-Güterwagen wieder in Betrieb, aus Süderländer Tageblatt

http://www.suederlaender-tageblatt.de/
show_artikel.php?id=2970

PLETTENBERG/HARZ Große Freude bei der Märkischen Museumseisenbahn: Zu Pfingsten wird der Plettenberger offene Güterwaggon 831 in Blankenburg im Harz offiziell an die Kleinbahn übergeben und im Rahmen eines "Tages der offenen Tür" erstmals öffentlich präsentiert. Unter dem Motto "Eisenbahnen und Märkte" wird am Pfingstsamstag und -sonntag ein buntes Programm geboten, bei dem u.a. die laufenden Projekte der gemeinnützigen Werkstatt "Brücke e.V." vorgestellt werden und allerlei Attraktionen für die Familie geboten werden. Die "Brücke" hatte den fast 100 Jahre alten Waggon generalsaniert und quasi neu aufgebaut. Der fast Hundertjährige, ein offener Güterwagen der Plettenberger Kleinbahn, wurde schon Mitte der 90er Jahre bei der Museumsbahn in Arbeit genommen. Man begann, den kostbaren Wagen im Sauerland im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme zu restaurieren. Leider scheiterte die betriebsfähige Aufarbeitung mehrmals, sodass ...

03 Mai 2008

Saisoneröffnung bei der Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth

http://www.lok-report.de/

Am 1. Mai war es wieder soweit, die in Gütersloh ansässige Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth startete in ihre 35. Fahrsaison. Ab Donnerstag verkehrten die Kleinbahnzüge, die von den Dampflokomotiven "Arthur Koppel", "Philipp S", "Francesca S" und "Mecklenburg" über die Strecke rund um das Ausflugslokal am Postdamm gezogen werden, wieder im Fahrplantakt.
Die Züge fahren von 10.27 bis 17.30 Uhr im 15-Minuten Takt (Mittagspause vom 12.00 bis 14.30 Uhr). Die historischen Dampflokomotiven werden an allen Sonn- und Feiertagen ...

02 Mai 2008

Die Berliner Parkeisenbahn fährt Rad …

http://www.parkeisenbahn.de

... auf 600 Millimeter beim Schienenfahrradtreffen durch die
Berliner Wuhlheide. Fahrrad fahren einmal anders!
Die Parkeisenbahn lädt zum dritten Mal zum
Schienenfahrradtreffen. Besitzer aus allen Teilen der
Bundesrepublik stellen ihre Schienenfahrräder am Wochenende
24.und 25.Mai 2008 vor.
Präsentiert werden Schienenfahrräder mit und ohne Motor, wie sie
auf Feldbahnen oder im Bergbau im Einsatz waren und bei vielen
Museumsbahnen und Vereinen noch heute in großer Vielfalt im
Einsatz sind.
Zentraler Veranstaltungsort des Schienenfahrradtreffens ist das
Betriebswerk. Die Ausstellung mit zum Teil motorisierten
Einzelstücken öffnet am Samstag, 24.Mai in der Zeit von 12 bis 18
Uhr und Sonntag, 25.Mai von 11 bis 14 Uhr.
Zwei Fahrzeugparaden mit allen Gastfahrzeugen am Samstag um
15:30 Uhr und am Sonntag um 12 Uhr im Bahnbetriebswerk runden
das Programm ab.
Zubringerzüge fahren jeweils 40 Minuten vorher zur Parade. Auch
für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen durch eine
Waffelbäckerei, einen Grillstand und einen Imbiss im Salonwagen
gesorgt.
Weitere Informationen zu Fahrzeiten, Fahrpreisen und den
geplanten Veranstaltungen unter:
http://www.parkeisenbahn.de/
Kontakt: Ramona Fritsche
Tel.: 030 / 53 89 26 60
Fax.: 030 / 53 89 26 99
E-Mail: info@parkeisenbahn.de