22 Mai 2019

Tragische und heitere Öchsle-Geschichten, aus Schwäbische.de

http://bit.ly/2JxnATU

Eine unterhaltsame und lehrreiche Geschichtsstunde mit der #Öchsle-Museumsbahn erlebten zwei Dutzend Teilnehmer bei einer Fahrt am Sonntag zum Internationalen #Museumstag. Der Verein „Baltringer Haufen – Freunde der Heimatgeschichte“ führte diese Veranstaltung durch.

Die rund einstündige Fahrt diente den Teilnehmern auch dem Gedenken zum 75. Jahrestag des #Öchsleunfalls am #Dreikönigstag 1944. Zwei Passagiere der Fahrt vom Sonntag erlebten diesen Unfall unmittelbar mit. Sie erzählten aus ihren Erinnerungen: Hilde #Schick und Elisabeth #Glaser. Was damals geschah, hat sich tief in ihr Gedächtnis eingeprägt. Beide befanden sich damals auf dem Weg nach #Biberach und saßen in einem jener Waggons, in die sich die #Lokomotive des Zugs aus Friedrichshafen bohrte.

Beide erzählten vom #explosionsartigen Knall beim Aufprall, von den Schreien und Hilferufen. „Von unserem #Zugwaggon blieb nur noch Kleinholz“, erinnerte sich Elisabeth Glaser. Sie wurde schwer verletzt, was sie zunächst gar nicht …

VOR 68 JAHREN WURDE DIE GLEISE DER SCHWARZBACHBAHN DEMONTIERT Wir bauen unsere Kleinbahn wieder auf, aus Bild

http://bit.ly/2HoS4Fk

Männer und ihre #Eisenbahn, das ist eine Liebe fürs Leben! Und dafür geht Marko Thoms (44) mit seinen 90 Vereinskollegen vom #Schwarzbachbahn e.V. durch dick und dünn. Seit Jahren!

Sie kauften und renovierten einen ganzen #Bahnhof (#Lohsdorf), verlegen in Feierabendarbeit Gleise, machten den #Lokführerschein. Alles, um die alte Schwarzbachbahn wieder zum Leben zu erwecken.

Denn ihre große Liebe war mal eine zwölf Kilometer lange #Dampflokstrecke durchs #Schwarzbachtal. Nach dem Krieg war sie zwar der Demontage durch die Sowjets entgangen, dafür wurde sie 1951 im Auftrag der DDR-Führung nach 54 Betriebsjahren unter Protesten abgebaut. Begründung: zu geringe Auslastung.

Die Schienen gingen nach Berlin und dienten dort als #Hilfsgleis beim Bau des Berliner …

Museumsbahn Schönheide lädt zum Tag des offenen Lokschuppens, aus Radio Erzgebirge

http://bit.ly/2JxnAmS

Bei der #Museumsbahn #Schönheide ist am Sonntag Tag des offenen #Lokschuppens. Erstmals anstelle des #Bahnhofsfestes, denn in diesem Jahr soll den Besuchern der Arbeitsumfang gezeigt werden, der zum sicheren Betrieb der Museumsbahn erforderlich ist und den sonst niemand zu sehen bekommt. Einblicke hinter die Kulissen wird es abwechselnd bei Führungen durch den Lokschuppen und bei Experimenten …

Härtsfeldbahn Offene Lokschuppentür, aus swp.de

http://bit.ly/2LZtOOF

Zwei Tage ist wieder Programm bei den Museumseisenbahnern.
Zu Christi Himmelfahrt, am 30. Mai, findet wieder das Museumsfest „Tag der offenen Lokschuppentür“ mit bewirtschaftetem Lokschuppen, Museumszugfahrten und im Anschluss #Oldtimerbus-Rundfahrten ab dem Bahnhof #Sägmühle statt. Gleich am darauffolgenden Sonntag, 2. Juni, ist wieder ein Regelfahrtag wie auch an allen weiteren jeweils ersten Sonntagen im Monat bis Oktober.

Am „Tag der offenen #Lokschuppentür“ sind die Fahrzeuge zu bestaunen und ein Fahrtag findet statt. Außerdem kann man hinter die Kulissen des #Museumsbahnbetriebs schauen. Es gibt Informationen über die laufenden Projekte, an denen die #Härtsfeld-Museumsbahner derzeit arbeiten, wie etwa die Aufarbeitung der denkmalgeschützten #Dampflok 11 und des #Triebwagens T 37 und natürlich über die Fertigstellung der Strecke zum #Härtsfeldsee. Die Besichtigung des Bahnhofsgeländes und des Lokschuppens ist kostenlos.Fahrräder und Kinderwagen werden in den Güterwagen …

Sachsen-Anhalt-Tag: Historischer Gast-Triebwagen übernimmt Pendelfahrten und fährt im Juni noch für Fotofreunde, aus HSB

Mehr Züge und Sondertarif bei den Harzer #Schmalspurbahnen
#Wernigerode – Die Harzer #Schmalspurbahnen GmbH (HSB) erhöht während des diesjährigen Sachsen-Anhalt-Tages ihr Fahrtenangebot zwischen #Gernrode und #Quedlinburg und bietet auf dem Abschnitt einen vergünstigten #Sondertarif an. Zwischen beiden Bahnhöfen wird während des Festwochenendes ein besonderes #Gastfahrzeug pendeln. So wird für fast alle Fahrten der historische #Triebwagen „#T 44“ des Deutschen Eisenbahn-Vereins e. V. (#DEV) eingesetzt. Mit dem 69-jährigen Veteranen wird darüber hinaus im Juni noch eine #Fotosonderfahrt veranstaltet, für die ab sofort Tickets erhältlich sind.
Das Auto einfach stehen lassen und ohne Parkplatzsuche mit der Bahn zum größten Landesfest anreisen: Ganz bequem können Festgäste aus Richtung Gernrode am 1. und 2. Juni mit den Harzer Schmalspurbahnen zum Sachsen-Anhalt-Tag gelangen. Mit jeweils sechs zusätzlichen Fahrten pro Richtung verdoppelt die HSB an beiden Tagen ihr Zugangebot zwischen Gernrode und der Welterbestadt. Damit bestehen annähernd stündliche An- und Abreisemöglichkeiten. Darüber hinaus gilt am Festwochenende zwischen beiden Bahnhöfen ein vergünstigter Sondertarif. So zahlen Erwachsene für eine einfache Fahrt 3 Euro, die Hin- und Rückfahrt kostet 5 Euro. Für Kinder gilt ein Sonderpreis von 2 Euro und 3 Euro für die Hin- und Rückfahrt.
Als besondere Attraktion setzt die HSB am Festwochenende für alle Fahrten ab 9 Uhr zwischen Gernrode und Quedlinburg den Triebwagen „T 44“ des DEV ein. Das 1950 bei der Firma #Talbot in Aachen gebaute Fahrzeug ist dabei erstmalig auf Harzer Gleisen unterwegs. Ursprünglich im Rheinland bei der #Euskirchener Kreisbahn in Dienst gestellt, gelangte der Triebwagen vom Typ „#Eifel“ über die #Nordsee-Inselbahn #Juist schließlich als Geschenk zum DEV im niedersächsischen #Bruchhausen-Vilsen. Hier wird er heute auf der meterspurigen Museumsbahn nach #Asendorf eingesetzt. Die Firma Talbot baute bis 1955 insgesamt nur neun schmalspurige Triebwagen. Heute existieren davon noch sechs Fahrzeuge, zwei davon sind seit Mitte der 1990er Jahre bei der HSB im Einsatz. Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten zu „125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz“ waren bereits im Jahre 2012 ein weiterer historischer Triebwagen des DEV sowie ein Talbot-Triebwagen der #Selfkantbahn im Harz zu Gast.
Am 21. Juni wird der „T 44“ dann noch bei einer Fotosonderfahrt für
Eisenbahnfreunde von Quedlinburg nach Wernigerode unterwegs sein. Im Rahmen der einzigartigen Tour sind zahlreiche Fotohalte entlang der befahrenen Strecken der Selketal- und Harzquerbahn geplant. Als besondere Höhepunkte sind dabei auch Begegnungen mit den beiden Talbot-Triebwagen der HSB sowie abendliche Fotos in der Einsatzstelle Wernigerode vorgesehen. Der Rücktransfer nach Quedlinburg wird im Anschluss an die Veranstaltung mit einem Bus erfolgen.
Über das erweiterte Zugangebot hinaus wird die HSB beim kommenden Landesfest vom 31. Mai bis zum 2. Juni auch mit einem bunten Programm in Quedlinburg vertreten sein. So werden an allen drei Tagen in Bahnhofsnähe Fahrten mit der beliebten Kinderdampfeisenbahn angeboten, an einem Informations- und Ausstellungsstand Souvenirartikel präsentiert sowie eine Modelleisenbahn ausgestellt. Am 31. Mai werden zudem Sequenzen aus „Faust – Die Rockoper auf dem Brocken“ im Vorabendprogramm auf der Hauptbühne am Marktplatz zu sehen sein, während am 2. Juni die 1898 gebaute Mallet-Lok „NWE 13“ am großen Festumzug durch die Stadt teilnehmen wird. An allen drei Tagen können sich darüber hinaus Interessierte an einem HSB-Stand auf der „Job- und Innovationsmeile“ in der Nähe vom Carl-Ritter-Haus über berufliche Möglichkeiten bei der HSB informieren.
Informationen zu den HSB-Angeboten während des Sachsen-Anhalt-Tages sowie Fahrkarten für die Fotosonderfahrt mit dem Gast-Triebwagen „T 44“ am 21. Juni sind ab sofort in allen Verkaufsstellen der HSB, im Internet unter www.hsb-wr.de sowie telefonisch unter 03943-5580 erhältlich.

Herausgeber:
Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
Tel. 03943 558 117
Fax 03943 558 112
pressestelle@hsb-wr.de
www.hsb-wr.de
info@hsb-wr.de

Härtsfeld-Museumsbahn sucht Mitschaffer, aus Schwäbische.de

http://bit.ly/2LYPgTW

Das Team der #Härtsfeld-Museumbahn sucht helfende Hände. Am Samstag, 18. Mai, bietet es deswegen einen #Schnuppertag für Interessierte an. Was steckt alles an Aufwand und Vorarbeit dahinter, bis das Zügle fährt? Es soll allen an der Technik und dem Betrieb Interessierten ein Einblick in die vielfältigen Aktivitäten des Vereins gegeben werden. Um 10 Uhr ist der Treffpunkt auf dem Bahnhofsgelände. Gemeinsam wird Lok 12 angeheizt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden #Lokschuppen und #Werkstatt besichtigt und erklärt. Dann wird eine #Triebwagenfahrt vorbereitet: Fahrweg legen, wie ist die Ausbildung zum #Triegfahrzeugführer, Erklärung zum Betrieb, und dann Fahrt zur #Sägmühle. Weiter zum Ende des Gleises am #Härtsfeldsee. Dort gibt es eine Vorführung zum #Gleisbau. Zurück in Neresheim …

Schmalspurbahn mit neuer Werkstatt Freital. , aus Wochenkurier.info

http://bit.ly/2WgIzjZ

Die #Weißeritztalbahn hat in letzten Woche eine neue Halle bekommen, damit man sie auf eine leichtere und modernere Art und Weise pflegen kann.
Der #Freistaat Sachsen, der Verkehrsverbund Oberelbe (#VVO) und die #SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft haben 3,6 Mio. Euro in die neue #Infrastruktur in #Freital-Hainsberg investiert. Immerhin hatte Weißeritztalbahn im vergangenen Jahr insgesamt rund 155 000 Fahrgäste, somit ist sie ein wichtiger Baustein für den lokalen #Tourismus.

Der Aufbau der neuen Halle begann im Juni 2017 und ist nun nach zwei Jahren endlich fertig. Sie wurde unmittelbar an dem über 100 Jahre alten #Lokschuppen gebaut, der ebenfalls unter #Denkmalschutz steht.

Die #Werkstatt ist nun moderner, denn sie hat nun Maschinen, die das #Anheben der Fahrzeuge …

Mit Volldampf in den Sommerabend Die Zittauer Schmalspurbahn bietet wieder Nachtfahrten an., aus SZ

http://bit.ly/2Jq0Jsy

Die #Zittauer #Schmalspurbahn bietet wieder #Nachtfahrten an. An den drei Terminen dafür können dieses Jahr mehr Gäste teilnehmen.

Eisenbahnromantiker aufgepasst: Die Zittauer Schmalspurbahn hat nach der Premiere im vergangenen Jahr erneut Nachtfahrten im Programm. Am Abend des 1. und 15. Juni sowie am 13. Juli geht’s auf die Reise durchs Zittauer Gebirge.

Die Nachtfahrten mit #Aussichtswagen entpuppten sich 2018 als Verkaufsschlager. „Die beiden geplanten Termine waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft“, berichtet Marketing-Mitarbeiterin Manuela Bartsch. „Auch die Plätze für den Zusatztermin waren sofort vergriffen.“ Klar, dass die #Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (#Soeg) für 2019 gleich von vornherein drei Termine anbietet.

Sogar ein Wagen mehr als im Vorjahr kommt zum Einsatz. Der #Rittersgrüner #Aussichtswagen #K1264 von 1933/34 kam nach umfassender Aufarbeitung erstmals zu #Historik Mobil 2018 auf die Schiene und steht nun für die Nachtfahrten …

Waldheim: „Krummer Hund“ muss warten Kein Geld für den Krummen Hund: Die Stadt will die Mittel für die Sanierung der Lindenhofbrücke kürzen und lieber für den Straßenunterhalt ausgeben., aus lvz.de

http://bit.ly/2Wj8ojj

Eisenbahner hoffen auf Sanierung
Die „#Krummer Hund“ genannte #Lindenhofbrücke der #Kleinbahn #Waldheim-Kriebethal beschäftigt die Stadträte auch auf ihrer nächsten Sitzung. „Die #Sanierung dieser Brücke können wir gerade nicht leisten“, sagt Bürgermeister Ernst. Darum soll der Stadtrat nun beschließen, die dafür bereits im Haushalt eingeplanten Mittel für den Straßenunterhalt auszugeben und diese im Haushalt für 2020/21 entsprechend einzuplanen. Es geht laut im Internet veröffentlichter Beschlussvorlage um rund 85 000 Euro. Den Waldheimer Eisenbahnfreunden, die mit einem neuen Verein unter dem Namen #Rauschenthalbahn durchstarten, ist aber der „Krumme Hund“ sehr wichtig. Sie hoffen auf eine Sanierung der wichtigen Brücke. Denn dadurch können die Züge der Kleinbahn bis zur #Schillerhöhe fahren. Aktuell pendeln sie zwischen zwei Brücken: Dem „Krummen Hund“ und der Brücke in #Kriebethal, über die derzeit nur Fußgänger und Radfahrer gelangen.

264 000 Euro hatte die Stadt für die Sanierung der Lindenhofbrücke eingeplant, davon der Eigenanteil. Da es für das Gesamtbauwerk kein Fördergeld gibt, will die Stadt nun den Eigenanteil in den …

Schrottreif in Togo gefunden : Historische Geilenkirchener Diesellok ist aus Afrika zurück, aus Aachener Nachrichten

http://bit.ly/2WemZfX

Die #Selfkantbahn ist nicht nur den Freunden der #Dampflokfahrten bekannt. Beliebt sind auch die jährlichen Spargel- und Nikolausfahrten. Dass in diesem Jahr aber auch ein langjähriges Projekt zu einem guten Ende gebracht werden soll, ist nur wenigen bekannt und ähnelt in seinem Ablauf einem spannenden Abenteuer.

Wie vieles, was mit der Selfkantbahn zu tun hat, beginnt auch diese Geschichte in den 1950er Jahren. In einem Gespräch berichten die stellvertretende Vorsitzende der Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr e. V. (#IHS), Maike Würdig und der Projektleiter für die Wiederherstellung der #Diesellok V11, Thomas Paustenbach, von der Odyssee eben dieser Lokomotive.

Gebaut wurde die Diesellok im Jahr 1955 vom Hersteller #Klöckner-Humboldt-Deutz in Köln. Dieser Typ löste die alten #Dampflokomotiven bei der #Geilenkirchener Kreisbahn (#GKB) ab, weil sie unwirtschaftlich geworden waren. Vom ehemaligen Bahnbetrieb der GKB auf der Gesamtstrecke #Alsdorf-Tüddern war schon 1949 der Abschnitt #Gangelt-Tüddern aufgrund der niederländischen Verwaltung des #Selfkants außer Betrieb gegangen. Der Personenverkehr wurde 1953 eingestellt und es blieb nur der #Güterverkehr

06 Mai 2019

DAMPFEISENBAHN Im September fährt die Molli über die Nordsee, aus Nordkurier

http://bit.ly/2LmExCl

Die historische #Dampfeisenbahn #Molli verlässt MV und reist von der #Ostsee an die #Nordsee. Dort soll sie auf einer Insel ihre Dienste tun.

Dass die historische Dampfeisenbahn Molli aus Mecklenburg-Vorpommern im Sommer 2019 Urlaub von der Ostsee macht, ist bereits seit Dezember bekannt. Nun hat die Mecklenburgische #Bäderbahn in #Kühlungsborn den Reiseplan der nostalgischen #Lokomotive bekannt gegeben: Bepackt mit Kohlevorräten, einigen Ersatzteilen, Ölen sowie besonderen Werkzeugen wird die dann 28 Tonnen schwere Lok im September in der Werkstatt am Bahnhof in #Bad Doberan auf einen speziellen #Eisenbahntieflader gehoben.

Über Straßen und Autobahnen wird der LKW mit seiner besonderen Fracht gen Westen fahren und am 11. September den Hafen in #Emden erreichen. Dann geht es mit der #Fähre weiter. Ein entsprechender Tidenkalender, der die Wasserstandhöhe …

Härtsfeldbahn Mit der Dampflok übers Härtsfeld, aus swp.de

http://bit.ly/2LnBNEL

Am 1. Mai starten die Eisenbahner in die neue Saison.
Die #Härtsfeld-Museumseisenbahn startet mit Fahrtagen am 1. und 5. Mai in die Saison. Abfahrt der „#Schättere“ am 1. Mai von #Neresheim hinab durch das #Egautal zur #Sägmühle ist um 10.05, 11.20, 13.15, 14.35, 16 und 17.20 Uhr. An der Sägmühle fahren die Züge um 10.40, 11.55, 13.50, 15.10, 16.35 und 17.55 Uhr ab. Das erste und letzte Zugpaar verkehren als #Triebwagenzug, ansonsten fährt der #Dampfzug. Fahrkarten gibt es am Bahnhof oder im Zug, Fahrräder und Kinderwagen werden in den Güterwagen kostenfrei mitgenommen. Die #Schauköhlerei Zwing ist an diesem Tag in Betrieb und bewirtschaftet.

Am 30. Mai ist #Museumsfest
Am 5. Mai findet der nächste Fahrtag statt, wie auch an den weiteren ersten Sonntagen jedes Monats bis Oktober. An Christi Himmelfahrt, 30. Mai, findet zudem das Museumsfest „Tag der offenen Lokschuppentür“ Für Besucher gibt es Informationen über die laufenden Projekte, an denen die #Härtsfeld-Museumsbahner derzeit arbeiten, wie etwa die Aufarbeitung der denkmalgeschützten #Dampflok 11, des #Triebwagens T 37 und über die Fertigstellung der Strecke zum #Härtsfeldsee. Der Lokschuppen in Neresheim ist geöffnet und …

BAD ORB Nostalgie für Eisenbahnfreunde Dampfkleinbahn „Emma“ wieder unterwegs, aus osthessen-news.de

http://bit.ly/2LzDJub

„Wenn man Feuer rein macht, dann lebt sie“, erklärt Rolf #Jirowetz während er seine #Dampfkleinbahn „#Emma“ in Betrieb setzt. Seit Ostersonntag ist die #Schmalspurbahn wieder auf der sieben Kilometer langen Strecke zwischen #Bad Orb (Main-Kinzig) und #Wächtersbach unterwegs und bietet Eisenbahnfreunden ein nostalgisches Erlebnis.
Die von Jirowetz 1989 auf einem Spielplatz entdeckte und drei Jahre in Eigenarbeit restaurierte Dampfkleinbahn begeistert Groß und Klein, wenn sie mit gemütlichen 25 Kilometern pro Stunde durch die idyllische Landschaft des Main-Kinzig-Kreises fährt. „Das ist mal was außergewöhnliches“, beschreibt ein Fahrgast den Ausflug mit Emma. „Die Sitze sind halt noch ganz anders und wenn man raus guckt, sieht man den #Dampf und man riecht es auch ein bisschen“, erklärt ein weiterer. Jirowetz selbst begeistert sich vor allem für „die alte Technik“, wie er verrät, während er händisch die Mechanik ölt. Und auch sonst läuft alles wie „früher“, wie die Bahnfreunde bestätigen. Vom Interieur der Wagons, der #Fahrkartenkontrolle mit Lochung des Tickets und gelegentlichen …

Veranstaltungshinweis Die Waldeisenbahn dampft los, aus Lausitzer Rundschau

http://bit.ly/2UXWJ4P

#Weißwasser . Bevor der #Saisonstart erfolgen kann, hat die #Landeseisenbahnaufsicht das Sagen. Sie schaut in die Akten und auf die Gleise. Von Regina Weiß
Die #Brigadelok #99 3317 und ihre Geschichte kennt fast jeder in Weißwasser. Von 1979 bis 1990 stand sie nämlich als Denkmal vorm damalige Eiscafé in Weißwasser. Technisch überholt dampfte sie danach fleißig mit vielen Fahrgästen durch die Lausitzer Landschaft. Das soll sie möglichst ab Mai auf ihren angestammten Strecken wieder tun, geht es nach #Waldeisenbahngeschäftsführer Heiko Lichnok. Dass sie das Dampfen nicht verlernt hat, hat die Brigadelok vor wenigen Tagen unter Beweis gestellt. Heiko Lichnok hat es gleich via Handy im Film festgehalten. Nun ist das ja an sich nichts Ungewöhnliches, denn dafür ist die Lok ja auch vor 101 Jahren gebaut worden. Doch in den letzten zwei Jahren ist das gute Stück auf Herz und Nieren oder besser auf #Dampfzylinder und Radlager geprüft worden. Bei der #Hauptuntersuchung, die in einer tschechischen Werkstatt absolviert worden ist, wurde sie in alle Einzelteile zerlegt und dann wieder zusammengebaut. Eine sechsstellige Summe kostet das die #Kleinbahn, damit die Lok auch in den nächsten Jahren die Waggons mit vielen Gästen ziehen darf.

Im vergangenen Jahr waren es rund 47 000 Gäste. Damit waren die Waldeisenbahner …

Waldviertelbahn: Die neue Saison startet am 27. April, aus vienna.at

Waldviertelbahn: Die neue Saison startet am 27. April

Am 27. April startet die #Waldviertlerbahn in die neue Saison. Mit am Start ist ein breiteres Angebot sowie Verbesserungen im Fahrplan.
Am 27. April, rechtzeitig zur #Holzfällereuropameisterschaft in #Langschlag startet die Waldviertelbahn in die Saison. Die #Schmalspurbahn wird bis zum 27. Oktober zwischen #Gmünd und #Groß Gerungs bzw. Gmünd und #Litschau unterwegs sein.

“Die Waldviertelbahn hat sich in den vergangenen Jahren zu einem starken Partner und Arbeitgeber in der Region entwickelt. Die vielfältigen Themen- und #Nostalgiefahrten finden bei unseren Fahrgästen großen Anklang”, sagt Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko. Eines der Highlights dieser Saison ist das große #Bahnhofsfest in Gmünd anlässlich des Jubiläums “60 Jahre Diesellok Reihe #2095” am 25. Mai. Dort wird es ein buntes Rahmenprogramm sowie kulinarische Köstlichkeiten und spezielle Sonderzüge geben.
Kulinarische Schwerpunkt-Fahrten mit der Waldviertelbahn
Einmal monatlich wird die Waldviertelbahn unter einem kulinarischen Schwerpunktthema nach …

Feuer, Wasser, Dampfmaschine – Die Lößnitzgrundbahn, aus mdr.de

http://bit.ly/2UXGRz2

Täglich verrichtet sie ihren Dienst. Seit 1884 #dampft die #Schmalspurbahn selbstverständlich und pünktlich von #Radebeul nach #Radeburg und zurück. Für die einen ist der Zug ein rollendes #Museum, für andere ist er Identität, #Kulturgut und Heimat. #Lößnitzdackel nennen die Anwohner ihre Bahn.

Direkt neben der Strecke liegt die Werkstatt von Wolf-Dietrich Poralla. Er restauriert Harfen. „Der #Zug fährt faktisch über meine Werkbank“, meint er und weiß, dass die Schmalspurbahn nach dem Zweiten Weltkrieg eine „#Hamsterbahn“ war. Auch seine Familie fuhr mit dem Zug nach Radeburg, um bei den Bauern dort Lebensmittel einzutauschen.

Die #Eisenbahnstrecke von Radebeul nach Radeburg ist knapp 16,5 Kilometer lang. Die Schmalspurbahn transportierte jahrzehntelang in Güterwaggons Waren und Rohstoffe und die Menschen nutzten sie, um zur Arbeit zu kommen. Heute zuckeln vor allem Schüler und Touristen durch den #Lößnitzgrund – immerhin etwa …

Rasender Roland setzt auf Vorverkaufssystem von AMCON, aus Pressebox.de

http://bit.ly/2UYivVZ

Das neue #Vorverkaufssystem der #Rügenschen BäderBahn stammt vom Softwareunternehmen #AMCON aus Cloppenburg / 6 Vorverkaufskassen und 38 mobile Terminals sind mit der UFHO-Software ausgestattet
Weiße Kreidefelsen, grasgrüne Hügel und das alles zwischen blauen Wellen – die Ostsee-Insel #Rügen ist ein Naturparadies und erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit als Urlaubsort, um Sonne zu tanken, im Meer zu baden und die Seele baumeln zu lassen. Ein großes Highlight der 926 km² großen Insel ist die #Schmalspurbahn „#Rasender Roland“. Seit diesem Jahr setzt die Rügensche #BäderBahn beim Thema #Fahrkartenverkauf auf die Software von AMCON.

„Die Inbetriebnahme der stationären #Verkaufsgeräte und der mobilen #Terminals hat sehr gut funktioniert. Die Verkaufsabwicklung erfolgt intuitiv und es war keine große Einarbeitung unserer Mitarbeiter notwendig,“ sagt Thomas Schneider, Projektleiter von der Rügenschen BäderBahn, dem Betreiber des …

Osterhase versteckt Nester – Bahnbetrieb an vier Tagen, aus Freie Presse

http://bit.ly/2UY0Gq4

#Schönheide. Von Karfreitag bis Ostermontag fährt der #Museumszug sieben Mal von Schönheide bis #Stützengrün und zurück. Für die knapp zehn Kilometer lange Fahrt benötigt die Bahn 50 Minuten, inklusive #Rangieraufenthalt. Gezogen wird der Zug von der Lok #99 516. Fahrtbeginn ist jeweils um 10, 11, 13.15 Uhr sowie stündlich von 14 bis 17 Uhr am Bahnhof Schönheide. Laut Mittelung der #Museumsbahn versteckt der Osterhase an allen Tagen …

Bergische Museumsbahnen : Pläne für Verkehrsmuseum in Stöcken, aus rp-online.de

http://bit.ly/2UXta3j

#Solingen / #Wuppertal Am Sonntag nehmen die #Museumsbahnen in der #Kohlfurth den Betrieb wieder auf. Parallel gibt es erste Überlegungen, auf dem alten #Rasspe-Areal ein „bergisches #Verkehrsmuseum“ aufzubauen. Für Juni ist ein Workshop vorgesehen.

Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen. Am kommenden Wochenende starten die Bergischen Museumsbahnen in die neue Fahrsaison, die eine ganz besondere werden dürfte. Immerhin feiert der Verein, der sich die Pflege der bergischen Straßenbahn-Geschichte auf die Fahnen geschrieben hat, in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Wobei 2019 aber mitnichten allein im Zeichen der Vergangenheit stehen soll.

Im Gegenteil: Geht es nach den Verantwortlichen der Museumsbahnen, richtet sich der Blick mehr und mehr in die Zukunft – sowie vom Domizil des Vereins auf Wuppertaler Stadtgebiet hinüber nach Solingen. Denn dort liegt, Luftlinie nur einen Kilometer vom #Betriebshof der Museumsbahnen in der Kohlfurth entfernt, das alte Rasspe-Areal, das …

Sammler findet Rasenden Roland in Afrika Der Eisenbahn-Fan Günther Klebes aus Erlangen hat jüngst einen Briefmarkenblock aus dem afrikanischen Niger erworben, der unter anderem als Motiv den „Rasenden Roland“ von Rügen enthält., aus Ostsee Zeitung

http://bit.ly/2VoOUdG

Der #Eisenbahn-Fan Günther Klebes aus Erlangen hat jüngst einen #Briefmarkenblock aus dem afrikanischen #Niger erworben, der unter anderem als Motiv den „#Rasenden Roland“ von #Rügen enthält. Die Marke zeigt den Zug bei der Fahrt in #Podewald.
Rügen
Dass der „Rasende Roland“ ein Markenname ist und in ganz Deutschland eine gewisse Relevanz besitzt, dürfte weder neu noch etwas besonderes ein. Aber Afrika? #Eisenbahnfreund Günther Klebes aus dem fränkischen Erlangen kann beweisen, dass auch auf dem schwarzen Kontinent die #Kleinbahn von Rügen keine unbekannte ist. Klebes sammelt fast alles, was irgendwie mit der Bahn zu tun hat. Dazu gehören aus Briefmarken mit Eisenbahn-Motiven. Jüngst ersteigerte er einen Briefmarken-Block, der unter anderem den „Rasenden Roland“ zeigt. Das ist per se noch nichts Außergewöhnliches. Allerdings stammen die Postwertzeichen aus Niger.

Der einzige Bieter
Bei der Suche nach neuen Marken und Karten für seine Sammlung entdeckte der 70 Jahre alte Franke diesen seltenen Markenblock bei einer luxemburgischen Internet-Auktion. „Der Verkäufer selbst war aus Asien“, erzählt Günther Klebes. „Der Block stammt aus dem Jahr 2016. Ich bot als einziger und ersteigerte die Marken für knapp 1,50 Euro.“ Da sei der eingeschriebene #Luftpostbrief aus der Volksrepublik #China am Ende teurer als sein Inhalt gewesen. „Dann hieß es lange warten, bis die Post endlich beim #Zollamt